keyvisual



Startseite
Aktuelles
Turnier
Über uns
Bildergalerie
Archiv
Sponsoren
Gästebuch
Impressum/Kontakt

 

 

 

Zwei Silbermedaillen als größte Erfolge

Pferdefreunde blicken auf erfolgreiche Saison zurück

 

Rodenkirchen Der Reit- und Fahrverein Rodenkirchen blickt auf eine bislang erfolgreiche Saison zurück. So sicherte sich Talke van der Velde einen Vize-Meistertitel beim großen Rasteder Landesturnier in der Altersklasse der Senioren.

Mit ihrer Stute Anka konnte sie sich von einem sechsten Platz in der Einlaufprüfung durch einen sehr guten Ritt im Finale noch die silberne Medaille erkämpfen, teilt Julia von Lienen mit, die Pressewartin des Reit- und Fahrvereins.

Rang 2 in Nordenham

Aber auch bei den Kreismeisterschaften waren Rodenkircher Reiter vertreten. In Nordenham sicherte sich Lena Boyksen mit ihrer Stute La Curazon die Silbermedaille in der Dressur LK 5. Im Springen reichte es für Meike Kaliske mit Laventino zu einer Bronzemedaille.

Nicht ausgelassen haben die Rodenkircherinnen Veranstaltungen im Mannschaftsreiten. In der Dressur-Equipe des Kreisreiterverbands Wesermarsch starteten Katrin von Lienen auf Robinson und Talke van der Velde auf Anka bei den Weser-Ems-Meisterschaften in Cloppenburg und dem Oldenburger Landesturnier. In Cloppenburg ritt die Mannschaft knapp an einer Medaille vorbei und wurde Vierter. In Rastede war die Mannschaft etwas von der Anspannung der Pferde geplagt, so dass es nur zu einem fünften Platz reichte. Das Team wurde von Sandra Torhorst (TG Weser-West) und Bettina Stolle (Sturmvogel Berne) komplettiert.

Ferienpass stark gefragt

Doch der Verein war nicht nur auf Turnieren gut vertreten. So fand dieses Jahr an zwei Tagen bereits die große Ferienpass-Aktion statt. Jeweils zwölf Kinder verbrachten zwei tolle Stunden auf der Reitanlage in Hartwarden. Sie bekamen nicht nur die Möglichkeit, sich auf dem Rücken der sechs Ponys wohl zu fühlen, sondern auch die Arbeit, die dahinter steckt, wurde den Kindern gezeigt. So wurden die Ponys zu Beginn von ihren Weiden geholt, geputzt und nach getaner Arbeit wieder auf ihre Weide entlassen.

Der Verein bedankte sich bei den Kindern mit einer Urkunde und freute sich über die Hilfe vieler jüngerer Vereinsmitglieder.

 

 

 

Dressur und Springen locken Publikum an

Gastgeber vom Reit- und Fahrverein Rodenkirchen gewinnen nur eine Prüfung

Für 18 Prüfungen gingen 700 Nennungen ein. Das Hallenturnier dauerte zwei Tage lang.
 

Rodenkirchen Sehr gut besucht war Sonnabend und vor allem Sonntag das Hallenreitturnier des Reit- und Fahrvereins (RFV) Rodenkirchen. Die Gäste erlebten tollen Pferdesport. Für die 18 verschiedenen Spring- und Dressurprüfungen hatten die Veranstalter gut 700 Nennungen verbucht, rund 300 Reiter traten an.

Der Großteil der Prüfungen fand in der Reithalle des RFV statt, während die Außenanlagen für vier Dressurprüfungen und zum Aufwärmen der Pferde genutzt wurden. Bratwurst und Baguettes sowie Kaffee und Kuchen vertrieben Hunger und Durst, ein Verkaufsstand für Pferdesportzubehör lockte. Veranstalter und Teilnehmer zeigten sich sehr zufrieden mit dem verlauf des Turniers, nur das Wetter hätte etwas besser sein dürfen.

Bei den Prüfungen trugen die Gastgeber nur einmal den Sieg davon: Sophie Müller siegte beim Führzügel-Wettbewerb Jahrgang 2007 vor ihrer Vereinskameradin Lia Marie Spekker.

Hier die übrigen Top-Plätze der Wesermarsch-Reiter: In der Dressurprüfung Klasse A* erreichte Julia Hülstede (Rodenkirchen) Platz 3, in der Dressurreiterprüfung Klasse A kam Janine Hren (Berne) auf Platz 2, in der Dressurprüfung Klasse L*-Tr. schloss Bettina Stolle (Berne) auf Platz 3 ab, in der Dressurprüfung Klasse A siegte Juliane Müller (Ovelgönne), die Springprüfung Klasse A** beendete Alke Rowehl (Berne) auf Platz 2, in der kombinierten Dressur/Spring-Prüfung Klasse A siegte Kea Böning (Berne) vor Gianina Mammone (Ovelgönne).

Beim Führzügel-Wettbewerb Jahrgang 2008 bis 2010 erreichte Caja Bruncken (Tossens) Platz 1, beim Reiterwettbewerb Schritt/Trab/Galopp Jahrgang 1999 bis 2002 kam Sylke Niemann (Nordenham) auf Platz 3, in den Jahrgängen 2003 bis 2005 gab es Platz 1 für Leonie Böttcher (Ovelgönne) und Platz 2 für Maja Marie Brandt (Nordenham), in den Jahrgängen 2006 bis 2008 siegte Leonie Pacholke (Moorriem) vor Mirja Bruncken (Tossens). Beim Dressurreiter-Wettbewerb gewann Leonie Böttcher (Ovelgönne) vor Lorina Spekker (Rodenkirchen) und Julia Riese (Nordenham), beim Dressur-Wettbewerb gab es für Lene Sofie Brandt Platz 1 und für Lena Krause (beide Nordenham) Platz 3. Beim Springreiter-Wettbewerb errang Leonie Böttcher (Ovelgönne) Platz 2 und Thies Baars (Tossens) Platz 3, und beim Stilspring-Wettbewerb mit erlaubter Zeit Sophia Böttcher (Ovelgönne) Platz 2 und Lene Sofie Brandt (Nordenham) Platz 3.

Ein halbes Jahrhundert im Reit- und Fahrverein

Vorstand ehrt langjährige Mitglieder – Hardy Reinders lässt sportliche Erfolge Revue passieren

 

Rodenkirchen Während der jüngsten Jahreshauptversammlung des Reit- und Fahrvereins (RFV) Rodenkirchen sind erstmals Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt worden.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft ehrte der Vorsitzende Hardy Reinders Klaus Degen und Claus Töllner (in Abwesenheit) mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß. Für 40 Jahre Mitgliedschaft zeichnete der Vorsitzende Sigrid Folz-Steinacker aus. Für 30 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Ralf Degen und Benno Böse ausgezeichnet. Für 25 Jahre Mitgliedschaft zeichnete er Heiko Meinardus, Jutta Bädecker und Wiebke Siefken aus.

Seit 20 Jahren Mitglied im Verein sind Julia von Lienen, Marion von Lienen, Detlef Ukena und Lutz Nawracala. Blumen und eine Urkunde für 15 Jahre Mitgliedschaft erhielten Lisa-Marie Ukena, Stefanie Kröger, Lea Müller, Tanja Schlüter, Malina Wulff und Hardy Reinders.

In seinem Bericht ließ Hardy Reinders das Jahr Revue passieren. Die Reiter eröffneten die Saison mit einer vereinseigenen Kohltour. Im Frühjahr folgte das traditionsreiche Hallenreitturnier. Das Turnier sei gut besucht gewesen und habe gezeigt, wie unerlässlich die Mitarbeit der einzelnen Mitglieder sei, sagte der Vorsitzende.

Beim Sommerfest bewiesen die jüngsten Mitglieder wie auch die alten Hasen dem Publikum ihr Können. Auch an der Ferienpassaktion der Gemeinde beteiligte sich der Reitverein. An zwei Tagen konnten Kinder und Jugendliche Reiterluft schnuppern.

Beim alljährlichen Marktumzug stellte der Reitverein einen Motivwagen, mit dem er einen Platz im oberen Drittel erreichte.

Das Jahr ausklingen ließen die Mitglieder auf ihrem großen Jubiläums-Reiterball in der Markthalle und bei der Weihnachtsfeier in der Reithalle. Mit Musik feierten die Reiter mit Freunden und Bekannten aus den umliegenden Reitvereinen.

Aber auch sportlich bewies der Reitverein vielfaches Können. Bei den Kreismeisterschaften war in fast jeder Disziplin der Reitverein vertreten. So konnten sich Talke van der Velde, Rabea Feldhusen, Lisa-Marie Ukena und Lena Boyksen eine Medaille in der Dressur erreiten. Im Springen sicherten sich Marlien Meyer, Gerd Wehlau, Ronja Rösner, Ralf Degen und Meike Kaliske eine der begehrten Medaillen.

Sogar über die Kreisebene hinaus war Gerd Wehlau erfolgreich. Er wurde zum wiederholten Male Oldenburger Landesmeister.

Katrin von Lienen, Talke van der Velde und Heike Coldewey wurden ausgewählt, den Kreisreiterverband beim Landesreitturnier in Rastede als Mannschaftsmitglieder zu vertreten. Dort sicherten sie sich zusammen mit Natalie Gollen­stede (Ovelgönne) den dritten Platz.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung planten die Reiter die Veranstaltungen für das neue Jahr. Am 25. und 26. April findet das Hallenreitturnier statt.

Aber auch ein kleines Reiterfest möchte der Verein in diesem Sommer mit dem Reiternachwuchs feiern, bevor die Ferienpassaktion und die Weihnachtsfeier wieder den Jahresabschluss einläuten.

 

 

Zünftiger Ball mit 150 Gästen

Rodenkircher Reiterverein im Jubiläumsjahr weiter auf Erfolgskurs

 
Der Verein zählt zurzeit 140 Mitglieder. Aktive sind auch überregional bei Turnieren erfolgreich.

Rodenkirchen Seit 150 Jahren gibt es den Reit- und Fahrverein Rodenkirchen. Und vor 150 Jahren, genauer gesagt am 26. Oktober 1864, stellte der Bäckersohn Philipp Reis im Physikalischen Verein in Frankfurt den Prototyp seines Fernsprechers vor und sprach die berühmten Worte: „Das Pferd frisst keinen Gurkensalat“. Das tut es zweifelsohne heute auch noch nicht, obwohl sich die Geschmäcker des modernen Reitpferdes sicherlich etwas unterscheiden.

Das große Jubiläum begingen die Mitglieder des Reit- und Fahrvereines am Sonnabend mit einem zünftigen Ball in der Markthalle. Zum Fest kamen rund 150 Mitglieder und Freunde aus Reitervereinen der ganzen Wesermarsch und überbrachten ihre Geburtstagsgeschenke.

Vorsitzender Hardy Reinders begrüßte alle nach dem Sektempfang – darunter den 73-jährigen Gerold Holste als langjährigstes Mitglied und den Vorsitzenden des Kreisverbandes der Reit-, Fahr- und Rennvereine Wesermarsch, Werner Trüper. Mit Stolz könne der Verein auf ein so langes Bestehen und erfolgreiche Arbeit zurückblicken. Rodenkircher Reiterinnen und Reiter seien nicht nur auf regionalen Turnieren erfolgreich unterwegs, sie hätten auch immer wieder erfolgreich die Oldenburger Farben überregional vertreten.

Durch eine gesunde Mischung aus Leistungs- und Breitensport sowie Pflege von Gemeinschaft und Geselligkeit hätten es die Mitglieder verstanden, ein aktives Vereinsleben zu gestalten und sich dabei auch verändernden Mitgliederstrukturen anzupassen, lobte Werner Trüper.

Breitensport

Der Verein habe dazu beigetragen, dass sich Reitsport mehr und mehr einer großen Zahl an Pferdefreunden geöffnet habe. Aus dem einstigen Prestigesport habe sich ein Breitensport entwickelt. Freizeitreiter, Voltigierabteilungen, Ponyabteilungen oder auch Westernreiten gehörten heute ganz selbstverständlich zu den Vereinsaktivitäten.

Werner Trüper überreichte dem Vorstand einen Scheck für die Unterhaltung der Reitanlage anstatt des sonst üblichen Erinnerungstellers.

Zu Beginn der Vereinsgeschichte waren Pferde noch fester Bestandteil der Landwirtschaft als einzige „Zugmaschinen“ und unverzichtbare Helfer auf Feld und Acker. Doch auch vor 150 Jahren gab es schon begeisterte Reiter, die nach getaner Arbeit Spaß an abendlichen Ritten oder pferdesportlichen Übungen hatten. So bildete sich auch in Rodenkirchen eine Gruppe von Männern, die sich zum Reiten und Feiern traf. Der Reit- und Fahrverein wurde am 3. April 1864 von Ad. Lübben und A. Gristede gegründet mit dem Zweck, Reitübungen zu fördern, gemeinsame Ausritte zu unternehmen und Wettrennen zu veranstalten.

1891 trat der Verein dem Wesermarsch-Rennverein bei. Es wurden Rennen abwechselnd in Rodenkirchen, Nordenham, Berne abgehalten. Seinen Sitz hatte der Verein zunächst in der heutigen Markthalle, die 1894 als Longierhalle errichtet wurde. Hier gab’s vor allem oldenburgische Hengstkörungen. In freien Zeiten konnten Vereinsreiter die Halle nutzen.

Umzug im Jahr 1978

Bis in die 70er Jahre ritten die Mitglieder in der Longierhalle und auf dem angrenzenden Marktplatz. 1978 erfolgte dann der Umzug auf die Anlage in Hartwarden, wo eine Reithalle, eine Pferdestall und zwei Außenplätze den 140 aktiven Mitgliedern zur Verfügung stehen.

 

Erste Hilfe Lehrgang

Am Samstag den 08.03.14 veranstalteten wir einen Erste Hilfe Kurs.

Der Lehrgang richtete sich an alle Interessierten des Reitsports. Themen waren u.a. Maßnahmen nach einem Sturz. Die Teilnehmer waren sehr zufrieden und hatten jede Menge Spaß beim "retten".

 

Springlehrgang bei Klaus Verbarg

Am 20. -22.12. findet ein Springlehrgang bei uns auf der Reitanlage statt. Die Stundeneinteilung könnt Ihr hier sehen

 

 

 

Dressurlehrgang vom KRV Wesermarsch

Der KRV Wesermarsch bietet am 4. und 5.1.14 einen Dressurlehrgang bei Josef Freese an. Der Lehrgang richtet sich an LK 3 und 4 ReiterInnen auf mindestens L- Niveau und an Junioren LK 5 auf mindestens A-Niveau.

Es wird zu dritt eine Stunde geritten. Die Kosten betragen 27 € pro ReiterIn und Stunde

Der Lehrgang findet in der Reitanlage Bettingbühren statt. Anmeldungen nimmt Susanne Osterloh entgegen.

Weitere Infos hier

 

 Arbeitsdienst und Turniervorbereitung

Reitanlage wird auf Hochglanz gebracht

Alle Interessierten sind beim Turnier am Wochenende in Rodenkirchen willkommen

 

600 Nennungen liegen für das Hallenreitturnier am 20. und 21. April bereits vor. 17 Prüfungen sind in Rodenkirchen geplant.

Rodenkirchen Letzte Arbeiten für das bevorstehende traditionelle Hallenreitturnier des Reit- und Fahrvereines Rodenkirchen sind am Wochenende während eines Arbeitsdienstes vorgenommen worden. Die Freiwilligen griffen zu Farbpinsel, Putzeimer und Besen. Die gesamte Reitanlage in Hartwarden wurde auf Hochglanz gebracht.

Um den Sportlern und Zuschauern am kommenden Wochenende optimale Bedingungen zu bieten, bereiten die Rodenkircher Mitglieder schon seit Wochen die Reitanlage vor. Alle Pferdesportbegeisterten sind auf die Reitanlage in Hartwarden eingeladen. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Weniger als im Vorjahr

Von Sonnabend, 20. April, bis Sonntag, 21. April, treffen sich Reiterinnen und Reiter aus dem Reiterverband Oldenburg und auch der Weg über die Weser führt viele Teilnehmer nach Rodenkirchen. Mit etwa 600 Nennungen im Vorfeld registrierte der Veranstalter zwar fast 100 Nennungen weniger als im Vorjahr, aber die 17 Prüfungen sind dennoch gut besetzt.

Leider kann aufgrund zu weniger Nennungen der bekannte Höhepunkt am Sonnabend-Abend, das L-Springen mit Stechen, nicht stattfinden. Doch es bleiben in Rodenkirchen noch genügend Prüfungen, in denen sich die Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden und Ponys im Laufe der beiden Turniertage messen können.

„Zwei abwechslungsreiche Tage werden geboten. Sportlich anspruchsvolle Spring- und Dressurprüfungen für die kleinen großen Reiter können vom Publikum verfolgt werden“, sagt die neue Geschäftsführerin des Rodenkircher Vereins, Katrin von Lienen. Der Sonnabend werde ganz im Zeichen der L-Dressuren und der Springprüfungen Klasse A und L stehen, während der Sonntag für den Nachwuchs von großer Bedeutung sei.

In diesem Jahr werde eine Führzügelklasse für zehn junge Reiterinnen und Reiter angeboten. Dabei sei die jüngste Teilnehmerin in Rodenkirchen gerade einmal vier Jahre alt.

  Die Prüfungen beginnen am Sonnabend um 8 Uhr mit der Dressurprüfung Klasse L, die in der Reithalle (2. Abteilung) und dem Außenplatz (1. Abteilung) gleichzeitig geritten werden.

Springprüfungen

In der Mittagszeit liegt der dressurmäßige Höhepunkt und es wird die L-Dressur auf Kandare ausgeritten. Die Springprüfungen beginnen am Sonnabend um 15.30 Uhr mit dem Stilspringen Klasse A und enden mit der Springprüfung Klasse L am Abend.

  Der Sonntag startet mit dem Stilspring-WB um 7.30 Uhr. Die Führzügelklasse und die Reiterwettbewerbe für die jüngsten Reiterinnen und Reitern beginnen um 14 Uhr. Danach folgen die Dressurprüfungen der Klasse A, die den Abschluss des Turnieres bilden.

 

Jahreshauptversammlung

Am 10.3.2013 fand unsere Jahreshauptversammlung statt.

 

Neue Beregnungsanlage für Reithalle

Vereinsvorsitzender Hardy Reinders im Amt bestätigt

 

Die neue stellvertretende Vorsitzende heißt Talke van der Velde. Bei Turnieren sind beachtliche Erfolge erreicht worden.

Rodenkirchen Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter dem Reit- und Fahrverein Rodenkirchen. Auf etlichen Turnieren in der Region konnten sich die Pferd-Reiter-Paare unterschiedlichster Leistungsklassen sportlich hervorragend präsentieren und kamen mit vielen Titeln nach Hause zurück.

Über die einzelnen Erfolge und weitere Ereignisse berichtete der Vorsitzende Hardy Reinders auf der Jahreshauptversammlung im Friesenheim.

Sportlerehrung

So wurden der Senior Gerd Wehlau und die Dressurmannschaft mit Talke van der Velde, Stefanie Kröger, Julia von Lienen und Kathrin von Lienen auf der Sportlerehrung der Gemeinde Stadland für ihre besonderen Leistungen bei Landes- und Weser-Ems-Meisterschaften ausgezeichnet.

Auch bei den Kreismeisterschaften holten Stefanie Kröger (Dressur LK 3+4), Gerd Wehlau (LK 3+4) und Talke van der Velde (LK 5) einen Titel und setzten sich als Sieger gegen die starke Konkurrenz durch.

Zum guten Abschneiden trugen sicherlich auch die angebotenen Dressur- und Springlehrgänge bei, zu denen die Mitglieder eingeladen waren. An der Ferienpassaktion im Juli nahmen insgesamt 20 Kinder teil und lernten den Umgang mit dem Pferd sowie erste Schritte beim Reiten oder Voltigieren. Auch mit Trockenübungen auf dem Tonnenpferd wurden die Kinder behutsam an das Reiten herangeführt.

Während der Versammlung standen auch Vorstandswahlen an, die sehr zügig und ohne große Diskussionen abliefen. Vorsitzender Hardy Reinders wurde in seinem Amt bestätigt. Zur neuen Stellvertreterin wählten die Anwesenden Talke van der Velde, die bisher als Beisitzerin im Vorstand mitgearbeitet hatte.

Die bisherige Stellvertreterin Katrin von Lienen wurde zur neuen Geschäftsführerin gewählt. Sie löst Simone Wulff ab. Neu ins Team wurde Marlien Meyer gewählt, die jetzt als Besitzerin an den Vorstandssitzungen teilnehmen wird. Jugendwartin Lea Müller wurde im Amt bestätigt.

Verschiedene Modelle

Der Verein beabsichtigt, eine neue Beregnungsanlage für die Reithalle zu kaufen. Der Vorstand präsentierte einige Modelle und stellte diese zur Diskussion. Die Versammlung beschloss, dass der Vorstand und einige Mitglieder bereits bestehende Anklagen im hiesigen Raum besichtigen, um dann eine Entscheidung fällen zu können.

Bedenken wurden allerdings bezüglich des Wasserdruckes der Zuleitungen geäußert, der im Bereich der Reithalle nicht stets konstant ist und deshalb eine Bewässerung des Hallenbodens nur zu bestimmten Zeiten zulässt.

Über den Verkauf des vor zwei Jahren erstandenen Treckers zum Preis von 6000 Euro wurde ebenfalls abgestimmt. „Wir setzen ihn gar nicht ein, da er für die Halle zu groß ist“, sagte Vorsitzender Hardy Reinders und plädierte für den umgehenden Verkauf des Treckers.

 

Springlehrgang

Am 1. bis 3. Februar 2013 fand in unserer Reithalle ein Springlehrgang bei Klaus Verbarg statt. Am Freitag begann der Lehrgang mit einem Theorieabend, bei dem das Reiten eines Parcours thematisiert wurd. Am Samstag und Sonntag konnte das neu gewonnene Wissen im praktischem Teil angewendet werden.

 

 

Der Unterricht fand jeweils in Dreiergruppen statt und war an den aktuellen Leistungsstand der Springreiterinnen angepasst. Insgesamt nahmen 16 Reiterinnen aus dem eigenen Verein, aber auch aus umliegenden Vereinen teil.

 

Arbeitsstunden

Ab dem 1. Januar 2013 gibt es im Bereich der Arbeitsstunden eine neue Regelung.

Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde beschlossen, dass alle aktiven Mitglieder ab 16 Jahren jährlich 10 Arbeitsstunden zu leisten haben.

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Reitanlage in Hartwarden aktiv genutzt wird oder nicht.

Die Arbeitsstunden dürfen nach Rücksprache mit dem Vorstand übertragen werden.

Bei Nichtableistung der Arbeitsstunden wird eine Gebühr von 15€/pro Std. erhoben.

Die Arbeitskarten verbleiben in einem Ordner im Reiterstübchen und werden durch den Vorstand unterzeichnet.

 

Dressurlehrgang

Am 12. und 13. Januar 2013 fand ein Dressurlehrgang unter der Leitung von Jochen Keuter statt.15 junge Reiterinnen nahmen diese Möglichkeit war und versuchten die Hilfen und Tipps von Herrn Keuter umzusetzen. An beiden Tagen gab es in Zweiergruppen eine Stunde lang Unterricht, der an die Bedürfnisse und dem Ausbildungsstand angepasst war.

 

 

 

Dressur in fremden Hallen

Am 6.1. 2013 fand in unserer Reithalle das alljährliche Dressur in fremden Hallen vom KRV Wesermarsch statt. 18 ReiterInnen folgten der Einladung und stellten ihr Können unter Beweis. Unter der Leitung von Bernd Menke ritten die TeilnehmerInnen eine Dressuraufgabe und bekamen anschließend wertvolle Tipps und eine kurze Unterrichtseinheit. Dieses neue Wissen können die ReiterInnen in ihre tägliche Arbeit mit dem Pferd/ Pony miteinfließen lassen. Wir hoffen allen Teilnehmerinnen hat es gefallen.

 

Volti-Turnier in Ritterhude

Am 13.20.2012 hat unsere Volti-Turniergruppe in Ritterhude auf dem Turnier den 2. Platz im Duo und den 3.Platz mit der Mannschaft belegt. Herzlichen Glückwunsch und schön, dass Fitchy wieder fit ist!!!

Bilder siehe unter "Über uns" -->"Voltigieren"

 

Saison- Abschluss

Am Fr., den 5.10 fand die Saison-Abschlussfeier in Form eines gemütlichen Grillens statt.

Durch die Spende jedes Mitgliedes konnte ein schönes Buffett errichtet werden.

 

Kreismeisterschaft 2012
Kreismeister im Springen (LK 3 und 4; L-Springen) wurde Gerd Wehlau mit Lagero.

In der Dressur (LK 3 und 4; L-Dressur) gab es einen tollen Erfolg zu verzeichnen. Alle drei Medaillien gingen nach rodenkirchen. Stefanie Kröger wurde auf Coerly Kreismeisterin. Ihr folgte Rabea Meyer auf Komet und Talke van der Velde auf Anka.

Aber auch im Bereich der Mannschaften ging eine Medaille nach Rodenkirchen. Vize- Kreismeister im Mannschaftsspringen wurden Marlien Meyer, Meike Kaliske und Ralf Degen.


Bei den zweiten Kreismeisterschaften, die in Bettingbühren ausgetragen wurden, war der Verein wieder erfolgreich vertreten. Im Springen (LK 5) wurde Talke van der Velde mit Anka Kreismeisterin. Dicht gefolgt von Meike Kaliske mit Laventino, die sich den Vize- Kreismeistertitel durch einen Sieg in der zweiten Wertungsprüfung sicherte.

  

Der Verein gratuliert allen Platzierten ganz herzlich.

 

Landesmeisterschaft 2012

Bei den Landesmeisterschaften in Rastede gingen Gerd Wehlau, Rabea Meyer und die Dressurmannschaft für den Reitverein an den Start. Während Rabea Meyer und die Dressurmannschaft, durch kleinere Fehler, sich im Mittelfeld der jeweiligen Prüfungen platzieren konnten, war Gerd Wehlau in diesem Jahr nicht zu schlagen. Er siegte in der Qualifaikationsprüfung für das Finale um die Oldenburgische Landesmeisterschaft der 40+ Springreiter und wurde im anschließendem Finale zum 6. Mal Oldenburger Landesmeister.

 

Mannschaft 2012

Großer Erfolg für die Dressurmannschaft des Vereins. Bei den Weser- Ems Meisterschaften in Cloppenburg konnte die Mannschaft den Vize- Meistertitel gewinnen. Mit diesem Erfolg hat die gesamte Mannschaft nicht gerechnet, da, durch die Aufregung und Anspannung, mehrere Fehler zu verbuchen waren.

 

 

Nun ist die Mannschaft hoch motiviert für die oldenburgische Meisterschaft in Rastede.

 

Neben der Teilnahme an den Weser-Ems Meisterschaften blickt die Mannschaft auf eine bisher erfolgreiche Saison zurück. Neben der Vize- Kreismeisterschaft konnte die Mannschaft auf dem Turnier in Jaderberg die Qualifikation für Rastde perfekt machen. Durch einen sehr guten Ritt gewann die Mannschaft die Kür in Jaderberg und versucht nun im Kampf um die oldenburgische Meisterschaft ein Wörtchen mitzureden.

 

Helferfete am 27.4.12

Am Freitagabend wurden alle fleißigen Turnierhelfer zur diesjährigen Helferfete eingeladen.

 

 

 

 

 

Circa 30 Freunde des Reitsport trafen sich in einer geselligen Runde an der Reithalle. Bei Gegrillten und Salaten wurde das Turnier und die stressigen Tage verabschiedet.

 

 

 

Der Vorstand bedankte sich bei allen fleißigen Helfern, denn ohne deren großen Hilfe, wäre das Ausrichten eines Turniers nicht möglich gewesen. Für großes Engagement an den Turniertagen wurde sich noch einmal bei fünf Mitgliedern besonders bedankt.

 

Arbeitsdienst am 31.3. 12

Viele fleißige Helfer brachten die Reitanlage wieder auf Vordermann.

 

 Der Außenreitplatz wurde neu abgestochen und von Gras und Unkraut befreit.

 

Aber nicht nur draußen wurde etwas getan. In der Reithalle wurde das Reiterstübchen entrümpelt und der alte Teppichboden entfernt. Doch für das Reitturnier mit über 700 Nennungen muss noch einiges getan werden. Am 14.4 und am 20.4 findet wieder ein Arbeitsdienst statt, bei dem weitere fleißige Helfer benötigt werden.

 

Dressurlehrgang bei Bernd Menke

Bei strahlendem Wetter fand am Wochenende (23. und 24.03.) der Dressurlehrgang bei Bernd Menke statt. Alle Reiterinnen, aber auch Bernd Menke, waren mit den Leistungen an diesem Wochenende zufrieden. Die neu gewonnenen Tipps können nun in das weitere Training mit eingebaut werden und hoffentlich auf dem eigenen Reitturnier gezeigt werden.

Insegsamt ritten zehn Teilnehmerinnen mit.

   

                                       

 

Trainingsspringen in der Reithalle Hartwarden!!!

Der RFV Rodenkirchen hat zahlreiche ReiterInnen aus den umliegenden Reitvereinen zu einem Trainingsspringen in die Reithalle Hartwarden eingeladen. 25 ReiterInnen folgten dieser Einladung und nutzten das Springen als Vorbereitung für die folgenden Hallenreitturnieren.

 

 

 

 Im Parcours war von Klein bis Groß alles vetreten. So gab Anne von Ehsen jungen Nachwuchstalenten zahlreiche Tipps, aber auch die erfahrenen SpringreiterInnen erhielten von ihr wertvolle Tipps für das weitere Training.


Dressur in fremden Hallen
Am Wochenende (21.1) fand in unsere Halle "Dressur in fremden Hallen" statt.

Es wurde sehr gut angenommen, so dass Bernd Menke eine halbe Stunde eher begann und auch eine halbe Stunde länger blieb. Dadurch konnten alle Interessierten an dem Training teilnehmen. Insgesamt nahmen 22 Reiterinnen und Reiter  aus mehreren Reitvereinen des Kreises daran teil. Das Leistungsspektrum war breit gefächert. So ritten einige Jugendliche eine E-Dressur, aber auch L- Dressuren wurden erfolgreich geübt.

Es war für einige Reiterinnen und Reiter der erste Test die neuen Dressuraufgaben in einer fremden Halle auszuprobieren.
 

 

 

 

Reitturnier 20. und 21.April 2013

 

 

 

Mannschaft startet bei den Weser-Ems Meisterschaften

 

 

 

Reitturnier am 21./ 22.4. 2012

 

 

 

Springen in fremden Hallen am 10. 3. 2012

 

 

 

Jahreshauptversammlung am 26.1.2012 

 

 

Top
rfvrodenkirchen@web.de